Ju 52

Im  Sommer treibe ich mich eher im Garten herum als an der MoBa zu basteln, daher zeige ich heute nur eine kleine Bastelei für zwischendurch.

Bei einem Online-Versteigerer habe ich für 5,00€ Plus Porto eine Junkers  Ju 52 in  1/200 erstanden und das kleine Modell dann etwas aufgehübscht.


Hier das Rohmodell, es gibt noch einen Standfuß, einen Schlüsselanhänger und ein Heftchen mit Daten dazu.
Das Modell habe ich zerlegt und alle Teile in Verdünner abgewaschen, damit später die Farbe besser hält.
Alle Teile mit einer Grundierung beschichtet …

… und dann passend mit der Airbrush lackiert. Vor dem Abkleben habe ich die Farbe 2 Tage trocknen lassen, damit ich sie nicht mit dem Abdeckband von der glatten Oberfläche abziehe.
Der Ständer leistet beim Trocknen gute Dienste.

Beim dem gleichen Online-Versteigerer gab es passend dazu Decals für diesen Flugzeugtyp Zum Vergleich ein Link zu einem Foto des Vorbilds

Das Ergebnis gefällt mir, ich muss mir nun Gedanken darüber machen, wie ich den Flieger auf oder über den Modulen unterbringe …

 

3 Kommentare:

  1. Moin Otti,
    Dein Ergebnis gefällt mir und bring mich wiedermal auf den Gedanken,
    mit Airbrush müsste man umgehen können.
    Danke für das Zeigen
    Thomas

  2. Moin Otti,

    Sieht wieder mal super aus deine Bastellei.

    Gruß Sven

  3. Hallo Otti,
    Tolle „Veränderung“ deiner JU, gefällt mir.
    Ju an einer Schnur aufhängen, dann aber mit laufenden Propellern; will sagen, runde Klarsichtscheiben.
    Gabs bei Faller vor 60 Jahren mal Flugzeuge die am Stubenhimmel ihre Kreise drehten. Wer erinnert sich noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.