Oberleitungsmasten

Evolution

Einiges fehlt für unsere Spurweite.
Dazu gehören auch Dinge für die Darstellung im Gleisbereich. Für mein Bahnhofs Projekt war dies in erster Linie Oberleitungsmaterial, speziell Masten für den Fahrdraht. Märklin bietet einen normalen Mast und einen Turmmast an. Beide Typen kann man, so wie sie angeboten werden, meiner Meinung nach nicht einbauen, wenn man vorbildorientiert bleiben will.

-Der „normale Mast“ wird mit einer Metallplatte unter dem Gleis befestigt und ist komplett in grau gehalten. Weder die Isolatoren noch die diagonal verlaufende Haltestrebe sind farblich abgesetzt. Das lässt sich noch leicht nachholen.

Evolution

Evolution meiner Oberleitungsmasten.

 

Ein großer Nachteil der Halteplattenbefestigung ist in meinen Augen, dass man alles vor dem Einschottern installieren muss. Daher hatte ich mir im ersten Schritt hierfür eine andere Lösung einfallen lassen. Ich habe den Mastfuß auf einem Betonsockel befestigt. Dafür habe ich die Halteschnippel abgetrennt, ein Loch von unten in den Mast gebohrt, in das ich dann einen Metallstift gesteckt habe. Das ermöglicht das nachträgliche Aufbauen der Masten.

 

-Der Turmmast

von Märklin ist auch wieder komplett einfarbig.
Hier könnte man damit noch leben, allerdings sind die meisten Masten der DB hellgrün lackiert. So wie ich das ausgegoogelt habe, ist es der Farbton „Resedagrü
n“. Wird der Mast in diesem Farbton lackiert, hat man die Möglichkeit, den hier schon vorhandenen Betonsockel in Betongrau zu lackieren, was dem Teil gleich mehr Vorbildnähe verleiht. Die kleinen „Ohren“ am Mastsockel für die Befestigung trenne ich allerdings vorher ab. So modifiziert, sieht das Teil sehr gut aus. Leider gibt es nur diesen einen dicken Mast. Beim Vorbild tummeln sich aber reichlich Varianten. Daher habe ich da auch eine Variante zusätzlich geschaffen.

 

Was komplett fehlt sind Standardmasten mit Doppelausleger. Meine Versuche, diese aus den Märklinmasten zu basteln, scheiterten an der Neigung des Mastes. Somit blieb hier auch nur der komplette Eigenbau. Ich habe zum Testen drei Varianten geschaffen.

Oberleitung

 

 

  1. – Prototyp, Mast mit Fahrdrahtaufnahme im Märklin-Stil und -Abstand
  2. – Mast nach realem Vorbild und Fahrdrahtaufnahme im Märklin Abstand
  3. – Mast nach realem Vorbild mit größerem Abstand.

Für Variante 2 und 3 habe ich inzwischen eine aktualisierte Variante geätzt, bei der auch die Knotenbleche am Mastfuß nachgebildet werden. (Ist auf dem nächsten Bild zu sehen)

Für diesen Eigenbau habe ich eine Zeichnung erstellt und Platinen aus Messing nach diesem Vorbild bei einem Lohnätzer  fertigen lassen. Dadurch wird eine super Präzision erreicht. Die Masten sind filigraner als die von Märklin bei guter Stabilität. In Altenbeken 2012 hatte ich die ersten Prototypen gezeigt.

Bei dem Doppelmast mit größerem Auslegerabstand hat man die Möglichkeit, diese auch bei größeren Gleisabständen einzusetzen und / oder den vorbildgerechten Zickzackverlauf des Fahrdrahtes nachzubilden.

Streckenmast

Streckenmast

 

Der reine Zusammenbau eines Mastes dauert bei mir ca 20 Min..
D.h. aus der Platine austrennen, Grate entfernen, alles entfetten, die verschiedenen Lagen zusammenlegen und verlöten, anschließend alles schleifen.

Über Meinungen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

 

14.06.12

Oberleitungsmasten

Für mein Bahnhofsprojekt benötigte ich Oberleitungsmasten mit Doppelausleger.

Viele Prototypen waren nötig, bis das Ergebnis passte.

Wie auf dem ersten Bild zu sehen, kann man die Märklin-Fahrdrähte einhängen. Das ist allerdings ein Geduldsspiel.
Die „einfachen Masten“ sind ein Nebenprodukt, es ging mir vorrangig um die Masten mit Doppelausleger. Durch die eigenen „einfachen Masten“ sieht es aber beim Verwenden beider Masttypen einheitlicher aus, und es steht auch hier eine Variante mit kurzem und langem Ausleger zur Verfügung.

ol-2-doppel-kurz

Doppelmast, Standardausleger

ol-2-einfach-kurz

Einfacher Mast, Standardausleger

ol-3-doppel-lang-ohr

Doppelmast, langer Ausleger

Einfacher Mast, langer Ausleger

Das Ergebnis mit den Masten sieht so aus, Achtung beim Klicken wird das Bild in voller Größe angezeigt, dann ist auch die Oberleitung zu erkennen :

Ueberblick2

Kommentare sind geschlossen