Containerhafen Bau 3

Die Begrünung wurde „Woodland Scenics“® Streu von Noch erstellt.
Die Bäume waren vorher Unkraut in meinem Garten, allerdings habe ich dem eigenen Grün aus dem Garten zur Ergänzung noch Seeschaumgras hinzugefügt. Diese Rohlinge wurden mit mit dem gleichen Material wie die Wiesen bestreut.
Die großen Straßen und Verladeflächen sind aus Kork, die ich mit einer dünnen Schicht Moltofill überstrichen habe. Diese Schicht habe ich mit dem Schmirgel geglättet, und den Vorgang zwei bis dreimal wiederholt. Gestrichen habe ich alles mit Abtönfarben.

 

Nun das eigentlich wesentliche 🙂 die Gleisführung. Sie ist insgesamt dicht an das Original angelehnt. Dicht heißt hierbei, dass ich auf zwei Drittel der Gleise verzichtet habe. Die Gründe wie immer: Kosten, Aufwand und natürlich der Platz, sogar in Z.Erstmals habe ich Weichen im Unterflurbetrieb vorgesehen. Um den Schaden für den Fall eines Misserfolges so gering wie möglich zu halten, kastrierte ich vorsichtshalber erst mal nur Handweichen.
Den ganzen Bereich neben dem Gleis trennt man hierfür vorsichtig
mit einem Messer ab. Vorsicht ist bei dem Verstellhebel geboten, er muss noch bedienbar sein. Wird er mit durch getrennt, wird es wohl problematisch, die Weiche zu retten. Das Ergebnis der schlanken Weiche ohne den  Antriebskasten spricht für sich. Dort wo der Verstellhebel sitzt muss ein Loch von ca 8mm gebohrt werden. Durch dieses wird der Verstellhebel mit dem Unterflurantrieb verbunden. Der Motor von Conrad funktioniert klasse, mit dem Originalmotor ist es sehr aufwändig, die Position zu ermitteln bis der Stellvorgang zuverlässig funktioniert. Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten das Problem zu lösen.
Jörger und das Ideen Magazin 2000 bieten konfektionierte Lösungen an. Bei den Bogenweichen habe ich den Originalantrieb dran gelassen, da er hier in meinen Augen sowieso nicht so stark auffällt.

 

Manchmal kommt es anders als man 2tens denkt….Ich wünschte fast es, wäre nicht so. Beim Durchtesten der Weiche fiel mir auf, dass die Bogenweiche zum Schrottplatz es nur noch in eine Richtung tat 🙁 Also musste ich ergründen, warum das so ist. Fazit: Der Eisenkern, den die Spule zum Schalten hin- und her
bewegt, war ganz leicht korrodiert.
Das kommt mit ziemlicher Sicherheit vom Einschottern…..
Da die Antriebe ohnehin sehr wenig Kraft entwickeln, reichte es nicht mehr, um die Weiche zu schalten.Frust.Alles ist eingeschottert, und diese Bogenweiche geht weit in den Asphaltbelag meiner Straße rein. Ein Ausbau kam also nicht in Frage.Also den Antriebskasten öffnen. Toll, geht nicht, ist halb mit eingeschottert. Leichte Gewalt half…. Den Metallkern mit dem Stelldraht ausbauen, argrh Mist, ist das alles feiner Kram, und den Kern mit 1000er Schleifpapier entrostet. Wieder rein in die< BR>Spule.. Dabei ist mir dann wohl noch die Wicklung für das Schalten in Geradeausstellung kaputt gegangen :-(Wat nu? Eine eingeschotterte Weiche auf Unterflurantrieb umzubauen, ist fast nicht möglich. Aber welche Möglichkeit hatte ich ?Ok denn mal los…Die Spule aus dem Antrieb gerissen…
Aus Ermangelung eines Conrad Weichenantriebs einen Antrieb von einer normalen Z Märklin Weiche abgetrennt …
Neben dem Stellnippel der Bogenweiche von oben ein klitzekleines Loch gebohrt…
Von unten nach oben mit einem größeren Bohrer hochgebohrt, bloß nicht den kleinen Stellhebel treffen – die sind so empfindlich…
Oh leicht touschiert, Mist, reicht, angeknickt. Mit diesem Knickei ließ sie sich erneut nicht schalten. So weit war ich schon mal … 🙁
Und nun? Klar, ich verschrotte das Segment, ich bin zu blöd, ich fang‘ mit Klöppeln an… oder?Warte, vielleicht…Also „schnell“ die Weichenzunge ausgebaut und gleich das Loch von oben nach unten durch die Weiche gebohrt. Ein Millimeterloch in den Steg gebohrt, wo normalerweise der Stellnippel dran ist, Stelldraht angefertigt und eingeführt. Von hier an trat wieder Optimismus ein …. Es dauerte auch nur noch 3 (drei) Tage, bis ich das Justieren hinbekommen hatte. Nun lässt sie sich Unterflur sicher schalten. Mann, war das ein Schei**.

Vorher, Bogenweiche mit Antrieb
Vorher, Bogenweiche mit Antrieb
Nachher, Bogenweiche ohne Antrieb
Nachher, Bogenweiche ohne Antrieb

Fazit, ich hoffe so etwas passiert mir nie wieder, aber aussehen tut es nun besser 🙂

 

<—  Zurück Weiter —>

Kommentare sind geschlossen