Containerkran

   Der Bau des Containerkrans

Da ich für die Modellbahn Industriethemen liebe, hatte ich mir vor einiger Zeit den Märklin Container Kran gekauft.
Was ich genau damit vor hatte, wusste ich da noch nicht.
Dann erschien in den Lübecker Nachrichten ein Bericht über den Neubau eines Container Terminals.
Das wars.
So fing ich an, den Märklin-Kran in etwa so umzubauen, dass er dem Lübecker Original ähnelte.
Wichtigster Unterschied zum Märklin Original ist, dass er auch über Wasser verladen kann.Dafür musste der Verbindungssteg auf einer Seite entfernt werden und zwei Ausleger-Arme
erstellt werden, die es dem Kranschlitten ermöglichten, über das Krangestell hinaus zu manövrieren.
Dafür bastelte ich mir aus dem entfernten alten Verbindungssteg zwei Ausleger. Für die fehlenden Teile
verwendete ich wie üblich Polystyrolreste.
Für den dachartigen Aufbau klebte ich mir aus zugeschnittenen Polystyrolresten rechteckige Hohlprofile
die ich dann auf Gehrung sägte und an dem Krangestell festklebte.
Den Rest fertigte ich aus Drähten, die ich miteinander verlötete.
Für den feinen Abspanndraht habe ich von einem alten Motor die Wicklung geopfert. Jetzt nur noch alles in einer dem Originalfarbton ähnlichen Farbe lackieren, fertig.

 

auf diesem Bild
kann man sehr gut die Veränderungen
zum Original erkennen
noch sind die Zurüstteile
unlackiert
alles lackiert auf dem rechten
Ausleger kann man hier gut die
Auflageschiene
für den Krangleiter sehen
Probebetrieb Original und Fälschung Umbau mit Vorbild
und Ideengeber
Spundwand
Eigenbau im Test

 

<—  Zurück ^ Projektübersicht ^

 

Kommentare sind geschlossen