Schienen LKW „VOMAG“

Puh, ich habe nun auch den VOMAG fertig gelötet.
Bei Makroaufnahmen des fertigen Modells hat man den Eindruck, dass es so schwer wohl nicht sein kann.
Vomag1-platine Daher noch mal mein Foto von der Platine mit „Zollstock“.
Die Entscheidung andere Bausätze vor zu ziehen war richtig, der Bausatz hat es in sich.
Meine neue Zange  hatte hier ihre Bewährungsprobe. Nun möchte ich sie nicht mehr missen.
Richtig schwer habe ich mich bei der Montage der Kotflügel vorne getan. Gefühlt habe ich dafür 30% der Gesamtzeit verbrannt.
Es war wieder alles sehr passgenau, ein Nacharbeiten war bei meinem Bausatz nicht nötig, die Räder drehen frei. Auf dem ersten Bild noch einmal die Platine, die Teile sind echt klein.  Beim Zusammenbau können die folgenden Bilder eine gute Stütze sein, um einem falschen Biegen vorzubeugen, was einen Teileabbruch zur Folgen hätte.

Vomag-FahrwerkDie Fahrwerksteile werden zurecht gebogen Vomag-Fahrwerk2Anschließend mit einem Draht zum Justieren zusammengefügt Vomag-Fahrwerk3Schritt für Schritt nimmt das Fahrzeug an Gestalt an.

 

Vomag-Fahrwerk4Die Ideen für eine Hilfe bei der Montage sind wirklich praxisgerecht. Hier sind die Teile entsprechend beschriftet. Vomag-kotfl-MHaubeDen Kühlergrill habe ich erst nach dem Lackieren mit Farbe behandelt. Die Kotflügel waren bei der Montage die größte Herausforderung Vomag-SeitenansichtHier sind die schwierigsten Teile bereits alle am Platz.

 

Vomag-TeileAlle Teile sind für die weitere Montage vorbereitet. Allerdings ist er ratsam vor dem Verkleben zu lackieren, da ansonsten die Teile nur schwer zu erreichen sind. Vomag-nacktDen Kühlergrill habe ich hier schon lackiert, da das später nicht mehr so machbar ist. Das man die Schrift „Diesel“ lesen kann, finde einfach nur klasse. Vomag-Rad-Problem„Die Bodengruppe hat nach dem Falten zwei Bleche die senkrecht zum Gleis stehen. Das Innere beherbergt die Radaufnahme, das Äußere reicht zu weit in den Bereich der Radsätze herein.

Weil das äußere Blech zu weit in den Bereich der Radsätze ragte, haben sie dann zu viel Reibungskontakt zu den äußeren, unteren Blechen gehabt. Deswegen habe ich eine Scheibe des Radkranzes innen weggeschnitten. Ich habe das leicht lösen können, da ich alte „Holz-Radsätze“ benutzt habe. Auf einer Seite den Überstand mit dem Skalpell entfernt und alles ist gut, bei den Metallradsätzen geht das natürlich nicht.

Siehe Foto … Nach dieser Aktion ließ sich bei mir das Radsatzinnenmaß passgenau einstellen.  Ich kann nicht sagen, ob die aktuellen Metall-Radsätze genau so weit nach innen ragen. Das habe ich nicht verglichen

Wegen der Montage der Radkappen müssen die Radspitzen mit einer vernünftigen Zange abgeknipst werden. Das Metall ist recht weich und für das Abknipsen brauchte ich die Radsätze nicht einmal ausbauen. Ob ich die Lackierung der Radkappen zweifarbig hinbekomme, ähnlich wie bei diesem Bildlink?

Diese Bilder scheinen das Vorbild des Bausatzes zu zeigen, allerdings nicht auf der Schiene, leider. Der abgerutschte auf dem zweiten Bild scheint das Vorbild zu sein. In welcher Farbe waren denn die Blinker, wenn sie eingeklappt waren?
Ich habe meine hellgrau, das sieht da eher dunkel aus. Aber alles schwarz pünchen wirkt langweilig.   🙂

Die Grundlackierung habe ich wie immer mit der Airbrush aufgebracht, danach kommt dann der Pinsel an die Reihe.

Vomag-Fertig-IIDas mit den Haken wollte ich zum Schluss machen und hatte es dann vergessen, wurde inzwischen nachgeholt! VOMAG-FertigMit Radkappen. Wenn ich mich überwinden kann, altere ich das Ganze noch. Vermutlich werde ich mich nicht trauen. Vomag-n-fertigIn meiner Vitrine bei den anderen schönen Stücken.

jetzt ist der VOMAG fertig …

 

Kommentare sind geschlossen