Dampfkran Kraus Linz, von Behnke

Als ersten Bausatz von Behnke hatte ich mich an den Dampfkran KRAUSS Linz gewagt.

Gefertigt aus 0,1mm Neusilber vermittelt die komplette Platine das Gefühl mit einer Folie zu hantieren.
Eines Vorweg, das ist schon ein etwas anderes Kaliber, klein aber gemein …
Von den acht zu verarbeitenden Teilen sind zwei mit Ätzfaktor dabei.
Auf diesen zwei Bildern ist einmal die Originalplatine und die Teile im ausgetrenntem Zustand zu sehen.

1-Platine

Die Platine

2-ausgetrennt

ausgetrennt​

Die abgetrennten Teile habe ich farbig durchnummeriert. Bei den grün beschrifteten Teilen ist alles tutti, bei Nummer 7 und 8 leider nicht.
Die 7 ist der Kranausleger, da sind mir schon beim ersten Biegen die Umlenkrollen auf der eine Seite weggebrochen.
Nummer 8 ist das Chassis für das Fahrgestell, leider ist auch hier beim ersten Biegen an der Biegelinie das Teil auseinander gegangen.
Einem anderen Bastler hier aus meinem Dunstkreis ist bei dem Bausatz genau das Gleiche passiert.
Bei ihm wird das nun ein stationärer Kran. Ich fand es aber gerade reizvoll später einen rollfähigen Kran einsetzen zu können.
Für Nachbastler heißt das hier: Besondere Vorsicht walten lassen, was aber evtl auch nichts nutzt. In jedem Fall sollte ein falsches Abkanten vermieden werden.
Ich hoffe, dass meine Bilder Hilfestellung leisten können. Alle Teile des Bausatzes sind wieder extrem passgenau, wenn er nur nicht so schnell auseinander brechen würde …

3-Biegen

Biegen

Weiter gehts.
Auf diesem Foto sind die Teile zu sehen, oder auch nicht weil unscharf, die einem gut von der Hand gehen.
Unten rechts die Kabine, darüber der Kabinenboden und ganz oben der Kranausleger und der Haken rechts davon.
Sollten an dem Ausleger die Umlenkrollen beim Biegen abbrechen, so ist hier die Selbsthilfe noch recht einfach. Die Rollen haben ein Loch in der Mitte, dass dabei hilft, mit Unterstützung eines Drahtes das ganze zentriert zusammen zu löten .
Links unten ist die Nummer 6, bei der ich schon die Rollen eingeklappt habe.

4a-Chassis

Chassis

4b-Chassis

Chassis

4c-Chassis

Chassis

Jetzt kommt das absolute Problemteil.
Wie das Chassis gekantet wird ist auf dem ersten Bild sehr gut zu sehen, schaut es euch lieber 3x an  😛 sonst bekommt ihr Bruch.
Insgesamt werden 4 Partien gebogen, zwei sind auf dem Foto schon in der Endposition, die anderen Beiden warten noch auf ihre Behandlung. Auf Bild zwei sind alle Teile in der Endposition, der hintere Teil ist mir abgebrochen und nach einigen Stunden habe ich das einigermaßen hinbekommen, es wieder relativ ausgerichtet anzulöten. Daneben liegt der ‚Radhalter‘ er findet später seinen Platz in dem Chassis auf dem Schriftzug „innen“. Auf dem dritten Bild ist das Chassis von oben zu sehen. Gut kann man meine Lötpunkte erkennen, die ich wegen der empfindlichen Biegelinien nach dem Verlöten zur Verstärkung an die Knickpunkte gebracht habe.Die Leitern habe ich auch mit einem Lötpünktchen gesichert, damit sie später beim Anfassen des Krans nicht irgendwann wegbrechen.
5-Kabine

Kabine

.. und Endstation. Der gekantete Kabinenboden wird in die Kabine eingelötet. Daher ist es wichtig, beim Verlöten der Kabinenwände, darauf zu achten, dass die Lötpunke an den unteren Ecken nicht auftragen, sonst wird das Einpassen des Bodens später zum Geduldspiel. Die Kabine bekommt ihr Dach, dass vorher an einem runden Gegenstand, z.B. einem Kugelschreiber, in Form gebracht wird.

Danach wird der Bogen entfernt, der vor der Dachaussparung steht, so dass der Bereich komplett offen ist.

6-Stellprobe

Stellprobe

Auf dem letzten Bild ist der Kran lose zusammengestellt zu sehen.
Vor dem Verkleben der Teile bekommen sie noch ihre Farbe.

Damit das Loch im Dach seiner Bestimmung gerecht wird, hat mir freundlicher Weise Gerhard Hannemann auf Nachfrage den Schornstein  gefertigt

Zuerst einmal die genial gedrehte Auspuff Tüte von Gerhard probe gesteckt, passt super. Jetzt muss das Modell noch ausbalanciert werden, sonst kippt es mit dem Kranausleger womöglich noch nach vorne weg. Deswegen habe ich das Modell beschwert.

Oben in den Zwischenboden habe ich so viel Blei wie möglich gestopft. Schwerpunkt hoch? Egal Hauptsache schwer.
Dann hinten in das Modell unten viel Blei reingestapelt als Gegengewicht für den Ausleger. Dann noch eine Rohrattrappe als Verbindung für den Schornstein davor geklebt.
Auf dem Foto ist alles noch gut zu erkennen, im Anschluss kam schwarze Farbe über das Blei, braune über das Schornsteinverbindungsrohr.
Das Auge nimmt nun nichts mehr wahr …
Das Modell hat nun ausreichend Gewicht um nicht von den Gleisen zu hüpfen und der Kranausleger macht auch keine Probleme mehr.

7a-Tuete

Abgastüte

7b-Blei

Blei

 

Der Kran hat nun Farbe, Auspuff und Puffer bekommen.
Die Fenster habe ich verglast, das ist auf den Bildern leider nicht zu erkennen.
Die Farben, so finde ich, passen recht gut.
Das Seil zum Kranhaken werde ich noch ändern. Zur Zeit ist das noch ein Draht, aber das gefällt mir so nicht.
Bei der Kranbeschilderung bin ich noch unschlüssig wie ich weiter vorgehe, das Schild habe ich vor dem Lacken abgeklebt.
Evtl. kommt das Tesa weg und ein Druck dort hin, oder ich werde versuchen auch dort mit der Airbrush Farbe ins Spiel zu bringen. Zu den Farben habe ich ja schon geschrieben, dass sie mir gut gefallen. Das macht es aber für die weiteren Modelle schwerer, ich möchte nicht alles in den gleichen Farbtönen lackieren.
Mal sehen, was mir da noch einfällt …

8a-Fertig

Fertig

Leider hab ich das  Abdampfrohr vergessen.
Kraus-Linz-fertig

Kraus-Linz-fertig

Das nachträgliche Einbohren in das Dach, für das Abdampfrohr, hat funktioniert.
Das Dach habe ich gealtert und die Drähte ausgetauscht, so sollte es besser passen.

Die Farben sind :
1. Revell Acryl 361 75 Steingrau und
2. Revell Enamel Grün Matt 67 und ein Mattschwarz für den Rest. Eigentlich verwende ich nur noch Lösungsmittelfreie Lacke, aber nach einem Umzug muss ich erst wieder alles zusammen sammeln. Wenn ich den Mut finde, werde ich noch den Rest altern, das Dach allein bringt es noch nicht. Vielleicht sollte ich für den Größenvergleich noch mal einen Cent hinter das Modell stellen …

bhf-Kraus-Linz

 

Das Modell hat nun einen festen Platz zugewiesen bekommen.
Leider musste ich es festkleben.
Die Gefahr den Kran nach einer Messe auf dem Modul zu vergessen war mir zu groß.

Jetzt hat er ein festes Zuhause außerhalb der Vitrine  😎

Ein Kommentar:

  1. Hallo Otti,
    ich bin Jugendwart im MBC-Roth, bin 70 Jahre u. suche jemanden der für mich ein paar Sachen ätzen würde! Machst Du auch Kundenaufträge bzw. Kundenwünsche? Ich bräuchte 20 Gondeln für ein Riesenrad u. vielleicht noch div. Anderes!
    Viele Grüße aus dem Nürnberger Land
    Kurt

    Kommentar von Otti:
    Moin Kurt,
    können wir drüber schnacken, ich schicke dir eine Mail …
    … 4 Wochen später, Kurt hat seine Platine, ich bin gespannt wie er das umsetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.