Plattenvertrag

Alle Häuser haben inzwischen ihren Platz auf den Modulen gefunden.

Nun müssen sie noch mit Garagenauffahrten und Wegen an das Straßennetz angebunden werden.
Da nicht alle Wege und Auffahrten gleich aussehen sollen, muss ich mir überlegen, wie ich das abwechslungsreich gestalten kann.

Eine hervorragende Möglichkeit ist das Verlegen der Hugwa Gipsplatten.
Bezug über Peter Rogel -> Z-railways

Das sind maßstäbliche Gipsplättchen in verschiedenen Formen. Der Einbau benötigt etwas Übung, da die Plättchen so dünn sind, dass sie beim Greifen mit der Pinzette schon brechen können.

Auf diesen drei Bildern, kann man im unteren Bereich die Entstehung einer Pflasterung an der Straße mit Verbundpflaster und zu einer Garagenauffahrt mit Gehwegplatten sehen.
Ich habe hier auch schon erste Versuche der Alterung mit Pulverfarben begonnen.

Auf diesen Fotos werden gerade Gehwegplatten von der Straße bis zur Haustür verlegt.
Bis alle Teile eingeklebt sind dauert es ein wenig, ich nehme die Platten mit der feuchten Pinzettenspitze auf, dadurch verhindere ich ein Brechen der zarten Platten.
Auch beim Ausrichten muss man vorsichtig sein, dass sie nicht zerbrechen.

Hier bekommen die beiden Garagenauffahrten unterschiedliche Untergründe.
Links Verbundpflaster rechts sind es Rasengittersteine.

Der Gips nimmt Farbe gut an und kann nach dem Verlegen patiniert werden.

Nach dem Verkleben sind die Platten dann auch nicht mehr bruchempfindlich.

Viele Häuser, viele Möglichkeiten die Zugänge zu gestalten.
Hier sind es wieder Gehwegplatten aus Gips und aus Kunststoff Treppen für die Aufstiege im Hang.
Die weiße Treppe war einmal eine Kunststoff-Rastnase im Computer.
Ich habe einfach alles weggeschnitten was stört und nur die Treppenstufen übrig geblieben sind.

Beim Pferdeunterstand ist der Vorbereich mit Großen Betonplatten/Straßenplatten versiegelt worden.
Ganz so wie beim Vorbild.
Die Alterung bei so großen Teilen gestaltet sich etwas einfacher als bei den kleinen Plättchen.

Am Ende habe ich kein Platteneinerlei, sondern eine große Vielfalt an Pflasterbelägen auf meinen Modulen.
Für die großen Gehwegsbereiche habe ich Platten aus Kunststoff verwendet, die man schön zuschneiden und sauber flächig verlegen kann. Als Produkt habe ich hier Platten von Evergreen verwendet.

Auf dem letzten Bild, kann man am Endergebnis gut erkennen, dass eine Vielfalt an Belägen die Wirkung für den Betrachter steigert.

Der Aufwand ist natürlich deutlich höher, aber das Verlegen der kleinen Gipsplatten hat mir lange viel Spaß gemacht 😉

Mit den übrig gebliebenen Plättchen werde ich noch versuchen etwas Unordnung in den Gärten zu schaffen und sie dort in den „Müllecken“ zu verstecken  …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.