Transrapid

Der Transrapid

Lange schon schlummern diese Bilder in meinen Diakästen.

Ich habe sie nun von der Leinwand abfotografiert um sie hier einstellen zu können.

Im Januar 1998, nach einjähriger Anmeldefrist, war es endlich soweit, wir sind für eine Mitfahrt eingeladen worden.
Fahrtkosten 10DM pro Person.
Von Lübeck bis nach Dörpen ist es fast eine Weltreise. Aber die hat sich mehr als gelohnt !

Wenn man mit dem Teil gefahren ist, erschließt es sich einem nicht, warum hier noch immer an dem alten Konzept Rad-Schiene festgehalten wird. Das ist ein wenig festhalten an der Steinzeit, bloß nichts Neues.

Das Modell des alten 07 „Wagens“, als Muster vor dem Info Center.Diese Wagen sind damals schon in Hamburg auf der Verkehrsausstellung gefahren. Das war, glaube ich, 1978. Leider steht der Wagen nicht mehr dort. Schön zu sehen, wie der TRP um den Tisch „Greift“.​​

 

Blick vom Besucherhügel auf den mit Höchstgeschwindigkeit fahrenden Transrapid, der ist ganz weit hinten gerade erkennbar.

 

Hier ist er ganz dicht dran und trotzdem kaum zu hören. Geschwindigkeit an dieser Stelle bei unserem Besuch so um die 400km/h.
Das gute Stück von ganz nahe dran im Sonnenuntergangslicht.

Beim Einstieg nach vorne über den Tisch fotografiert.

Tisch wird die Fahrbahn genannt, weil ja alles auf Beinen steht.

Die Fahrbahn besteht überall aus anderen Elementen, da man das Verhalten in Bezug auf das Wetter und die Geräuschentwicklung testen will.

Links ist das Betriebswerk im Bild mit der Fahrzeughalle (nicht mehr im Bild)

 

Unter dem Fahrbahntisch kann man die Transformatoren sehen und hören. Sie singen mit dem Transrapid mit.Man kann an dem Geräusch das sie erzeugen erkennen, wie schnell gerade gefahren wird.
Kurz vor der Weiche steht Paddy Modell.Hier kann man sich ein Bild von den Größenverhältnissen der Aufständerung des Tisches machen.
Die Führerkabine.Zum Zeitpunkt unseres Besuchs stand nicht fest, ob bei in Deutschland fahrenden Transrapids ein Fahrer da sein wird. Nötig ist er auf keinen Fall. Es wäre nur für die Psychologie der Reisenden.Wie die Chinesen das gelöst haben weiß ich leider nicht.
Unser Transrapid war zweiteilig.Ein Teil war voller Fahrgäste, der andere wie man hier gut erkennen kann voller Technik.Während der Fahrtests findet hier dann auch reges Leben statt.
Das ist der Blick nach hinten am Zug vorbei…
Die Kontrastverhältnisse dieses Bildes sind nicht so günstig. Im linken Teil des Bildes kommt der Transrapid gerade mit hoher Geschwindigkeit an.Ein zu diesem Zeitpunkt hinter uns fahrendes Mofa ist viel lauter als der Zug!
 Etwas besonderes sind die Weichen.Hier überfährt der Zug gerade mit ca 400km/h so ein Teil.Die Technik ist hier kaum mit der von der Eisenbahn bekannten zu vergleichen.Die Weichenzunge ist ca 170m lang und wird zu dem Tischteil „gebogen“ auf dem die Fahrt weitergehen soll. Echt imposant!Ich hatte an diesem Teilstück, so nahe am Zug, lange überlegt, ob ich mir die Ohren zuhalten will. Immerhin Tempo 400 und nur 3m Abstand zum Zug. Ich habe es nicht getan. War auch nicht nötig.
Wieder ein Bild vom Besucherhügel herunter auf den mit über 400km/h fahrenden Zug. Man kann sich gar nicht satt sehen.
Das letzte Bild dieser Reihe: Der Innenraum mit Tacho für den Besucher.Dieses Bild ist größer als hier angezeigt. Bitte separat laden, dann kann man auch die zu dem Zeitpunkt des Fotos erreichte Geschwindigkeit ablesen.

 


Brand im Transrapid

In den hiesigen Medien habe ich nichts darüber gefunden.
Ein Bekannter aus China hat mir diese Bilder, vom einem Brand von Anfang August 2006, im Transrapid zugeschickt.
Es wurde niemand verletzt berichtete mir mein Bekannter.

 

1

2

34

 

Kommentare sind geschlossen