Bahntrasse

Da ich zur Zeit an einem neuen Modul baue und bei uns im Verein zu diesem Thema immer viele Fragen bestehen, dachte ich mir, es ist vielleicht hilfreich diese ersten Schritte zu beschreiben. Damit haben Neulinge eine Hilfe an der Hand.

p1080203Nach dem Bau des Modulkastens muss irgendwie die Trasse angelegt werden.
Bei einem geraden Streckenverlauf ist das recht einfach, aber welche Lösung gibt es bei Kurven und Weichen?
Zuerst lege ich die Gleise entsprechend meiner Planung auf die Unterkonstruktion aus Holz.

Alles wird in Ruhe ausgerichtet und der optische Eindruck auf Stimmigkeit geprüft.

Ist mit den verlegten Gleisen alles in Ordnung, fixiere ich sie mit Stecknadeln, damit ist ein späteres Verrutschen nicht möglich.

p1080204

Markierungen für den Kork anzeichnen.

Jetzt zeichne ich die Gleislage mit einem Bleistift an. Macht man das direkt am Gleis ist die Markierung später durch die Korkstreifen verdeckt. Deswegen nehme ich eine große Unterlegscheibe und lasse die an dem Gleis beim Anzeichnen „langlaufen“. Das geht schnell und problemlos.

An dieser Linie entlang, verklebe ich dann die Korkstreifen für die Gleisbettung. Ich nehme dazu wasserfesten Holzleim, dann besteht nicht die Gefahr, dass sich beim Einschottern der Kork löst. Gerüchteweise soll Pattex durch seine Elastizität verhindern, das hier später eine Schallbrücke entsteht. Das habe ich noch nicht getestet.
Der gleiche Effekt wird Buchbinderleim zugeschrieben, das funktioniert nicht.

p1080206Die Korkstreifen sollten, nachdem sie in das Leimbett gelegt werden, möglichst sorgfältig flächig angepresst werden. Ansonsten gibt es durch ein leichtes Quellen des Korks größere Luftblasen und das stört später beim Weiterarbeiten.

Der Lohn der Mühe ist später ein perfekt aufliegender Korkstreifen ohne Verwerfungen oder Blasen. Hierauf kommt dann nach dem Trocknen die zweite Lage.p1080212

Die wird mittig auf der Ersten platziert und es wird beim Verkleben wieder genau so sorgfältig gearbeitet wie bei der ersten Schicht.

Vor dem Weiterarbeiten muss alles gut durchtrocken, ansonsten bestünde die Gefahr das man den Korkstreifen noch verschiebt.

 

Kommentare sind geschlossen