2008 Bremen

Von Diederich Magnussen, Bericht von der Modellbaumesse in Bremen vom 20.11. bis 23.11.2008

Am Donnerstag, den 20.11. 2008, sind Thomas Stobbe und ich, Diederich B. Magnussen, früh am Morgen mit dem Auto nach Bremen gefahren. Dort trafen wir an der Messehalle 4 um ca. 9.00 Uhr Horst Werstat und Sverre Schulz, die mit dem geliehenen Sprinter, und den Z – Modulen samt Zubehör für unseren Messestand, zur selben Zeit ankamen. Etwas später stießen Reimer Gätcke und Otti dazu.

1 2 3
Zunächst mussten wir erst einmal unseren zugeordneten Messestand finden, der sich leider in einem Durchgang von der Halle 4 zur Halle 3 befand. Da die Halle 3 zur Messe wegen mangelnder Beteiligung nicht genutzt wurde, aber beim Aufbau der Stände offen stand, war es für uns dort recht kalt und zugig.

Der Aufbau ging durch die gute Zusammenarbeit der Beteiligten sehr flott voran, so dass der Stand nachmittags fertig war. So konnten wir die Modulanlage fahrtechnisch schon ausprobieren, und es funktionierte alles.

Abends, nach Ankunft in dem uns ca. 20 km entfernten, zugewiesenen Hotel, verabredeten wir uns mit Rainer Tielke und Hans-Ulrich Druske von den „Z Friends Europe“ zum Essen in einem jugoslawischen Restaurant in der Nähe des Hotels. Dort konnten wir miteinander im Gespräch den Tag an uns vorüber gehen lassen.
4 5
Am Freitag, den 21.11.2008, wurde von uns das fahrbare Material auf die Modulanlage gebracht und gemeinsam wurde die Anlage in Betrieb gehalten, so dass die Messebesucher einen guten, interessanten Eindruck erhielten.

Da der Durchgang zur Halle 3 jetzt zur Sackgasse wurde, war es nach wie vor dunkel und leider immer noch sehr kalt. Die Lokomotiven liefen durch die Kälte schwer. Wir und die anderen Aussteller und auch die Messebesucher froren in diesem Bereich. Die Messeleitung versuchte zwar durch Elektroheizöfen dem Übel abzuhelfen, aber so richtig gelang das nicht. Daher waren wir froh, uns am Abend im jugoslawischen Restaurant bei gutem Essen und Gesprächen aufwärmen zu können.

8
Ohne Heizlüfter ging es nicht
7
Sverre †  in Aktion
6
Diederich beim „Dienst“

Am Sonnabend, den 22.11.2008, zeigte das von Otti mitgebrachte Thermometer auf unserem Messestand immerhin 16-17 Grad Celsius an. Auch die Lokomotiven fuhren jetzt besser, und unsere aus Hamburg angereisten Z – Freunde, mussten nicht mehr so sehr frieren. Sie halfen uns beim Betrieb der Anlage. Jeder konnte mal einen Rundgang über die Modellbaumesse machen und sich so andere Anlagen ansehen oder auch etwas kaufen.

Nach der Messe verbrachten wir mit unseren Z – Freunden bei Speis und Trank einen recht gesprächigen, anekdotenvollen, lustigen Abend in einer urigen Gaststätte in der Bremer Innenstadt.

17 16 15 14 13 12 11 10 9
Am Sonntag, 23.11.2008, wurde der Messebetrieb zum Nachmittag ruhiger und ab 17 Uhr begannen wir mit dem Abbau unseres Standes. Das klappte schnell und gut und so konnten wir noch abends nach Hamburg zurück fahren. Montag haben wir die einzelnen Module auf die Z – Freunde verteilt und den geliehenen Sprinter zurück gegeben. Bis auf die Kälte und den unglücklichen Ausstellungsstandort war es für uns eine schöne und erfahrungsreiche Zeit, die auch die Kameradschaft im Freundeskreis der Spur Z Hamburg weiterhin gestärkt hat.
18 17

Kommentare sind geschlossen